Sprache

BiMobile® Dual Mobility System

  • Zuverlässige Qualität

  • Sichere Implantation

  • Lösung für jeden Patienten

In die Entwicklung des Bi-mobilen Hüftsystems sind langjährige Erfahrungen mit erfolgreichen Implantatsystemen und Verankerungskonzepten sowie neueste Material und Beschichtungstechnologien eingeflossen. Das Ergebnis ist das vielseitige Link® BiMobile® Hüftpfannensystem.

Das Link® BiMobile® Dual Mobility System ist in zwei Versionen erhältlich: einer zementfreien und einer zementierten Version. Die Metallschalen beider Versionen sind aus biokompatiblem und robustem EndoDur® CoCrMo Material gefertigt. Die Innenfläche ist hochglanzpoliert, um den Verschleiß möglichst gering zu halten.

Die zementfreie Link® BiMobile® Hüftpfanne ist mit einer TiCaP® Doppelbeschichtung erhältlich. Die TiCaP® Doppelbeschichtung vereint die Eigenschaften einer stark porösen Schicht für die primäre Fixierung mit einer osteokonduktiven2 Kalziumphosphat-Beschichtung, die gemeinsam für optimale primäre und sekundäre Implantatstabilität sorgen.

Die zementierte BiMobile® Hüftpfanne besitzt eine fein mattierte SatinLink® Oberfläche, die auch bei den SPII® Schäften vorhanden ist. Latitudinale und longitudinale rinnenförmige Strukturen verstärken die Verankerung und sorgen für Entlüftung beim einpressen in das zementbett.

Das UHWMPE Inlay kann mit Link® Prothesenköpfen aus CoCrMo oder Keramik mit 22 oder 28 mm Durchmesser kombiniert werden.


Merkmale und Vorteile

  • Zementfreie und zementierte Verankerung
  • 28 mm Prothesenköpfe ab einer Pfannengröße von 48 mm
  • Breites Größenspektrum (42 mm – 70 mm)
  • Klinisch bewährte sehr raue TiCaP®-Doppelbeschichtung2,3
  • Hoch verschleißfestes Material1
  • Selbstzentrierende Inlays für eine gleichmäßige Beanspruchung und erhöhte Luxationssicherheit4
  • Anatomische medio-ventrale Aussparung für ein hohes Range of Motion und den Schutz des nervus Femoralis und Iliopsoas3
  • Sichere Implantation durch eine feste Implantat-Instrumenten-Verbindung und eine freie Sicht auf den Pfannenrand2
  • Intraoperative Flexibilität

References

1. Long, M., & Rack, H. (1998). Titanium alloys in total joint replacement—a materials science perspective. Biomaterials, 19(18), 1621-1639.

2. Design Dossier W. Link (inter)

3. Bobyn, J. D., et al. “The optimum pore size for the fi xation of porous-surfaced metal implants by the ingrowth of bone.” Clinical orthopaedics and related research 150 (1980): 263-270.

4. physiological conditions and their effect on stability. Medical Engineering & Physics 36:65– 71.

Systemübersicht

Dual Mobility System CL

Dual Mobility System C

Dual Mobility System – Inlay

Dieser Bereich ist ausschließlich für medizinische Fachkreise bestimmt und darf laut Heilmittelwerbegesetz nur bestimmten Fachpersonal zur Verfügung gestellt werden.

Ja, ich gehöre zu diesem Fachkreis Nein, ich gehöre nicht zu diesem Fachkreis