Sprache

Das Hüftgelenk

Das menschliche Hüftgelenk

Erkrankungen des Hüftgelenks

Das Hüftgelenk

Aufstehen, Gehen, Bücken oder Drehen: Unser Hüftgelenk ist nicht nur Bindeglied zu den Beinen, sondern auch zentraler Dreh- und Angelpunkt des Körpers. An allen Rotations- und Beugebewegungen des Rumpfes ist es maßgeblich beteiligt. Fällt es aus, geht im wahrsten Sinne des Wortes nichts mehr.

Der Hüftkopf des Oberschenkelknochens geht in der Hüftpfanne eine gelenkige Verbindung mit dem Becken-
knochen
ein. Beide Gelenkanteile haben an ihrer Oberfläche eine knorpelige Gleitschicht, die bei Bewegung wie ein Stoßdämpfer wirkt. Im Laufe des Lebens müssen diese Stoßdämpfer enorme Kräfte abfedern – Belastungen, die sich addieren.

Ernährt wird die Knorpelschicht von der Gelenkflüssigkeit, die als Schmiermittel innerhalb der geschlossenen Gelenkkapsel produziert und an den Knorpel abgegeben wird. Sie erhält ihn stark und geschmeidig.

Erkrankungen – erste Anzeichen

Erkrankungen – erste Anzeichen

Verschleißerscheinungen der Hüfte äußern sich zunächst durch Schmerzen bei Gelenkbelastung, die zunehmend schlimmer werden und schließlich auch im Ruhezustand nicht mehr zurückgehen.

  • Die Strecken, die Sie beschwerdefrei gehen können,
    verkürzen sich

  • Treppensteigen wird zur schmerzhaften Tortur

Der Zustand verschlechtert sich meist schleichend über viele Jahre und zunehmend bis hin zur Gelenksteife. Aktivitäten wie Spazierengehen oder sportliche Betätigungen sind dann kaum noch möglich.

Dabei lässt sich das subjektive Schmerzempfinden nicht unbedingt im Hüftbereich lokalisieren. So können die Schmerzen auch in den Rücken oder ins Bein ausstrahlen und dort verspürt werden. Hinzu kommen Schmerzen in Ruhe, von der Leiste bis ins Kniegelenk ausstrahlend.

Ursachen und Erkrankungen

Ursachen und Erkrankungen

Häufigste Ursache für schmerzhafte Beschwerden am Hüftgelenk ist die Coxarthrose (Arthrose des Hüftgelenks): Gelenkabnutzung infolge von krankhaftem Knorpelverschleiß an der Hüfte.

1. Arthrotisch verändertes Hüftgelenk
2. Arthrose bei Hüftdysplasie

Auch Erkrankungen wie Rheuma oder Verletzungen der Hüfte bzw. deren Folgeerscheinungen können zur Schädigung des Hüftgelenks führen, z.B.

3. Hüftkopfnekrose
4. Oberschenkelhalsbruch

Knorpelverschleiß

Knorpelverschleiß

Infolge des natürlichen Alterungsprozesses kann es passieren, dass der Hüftknorpel nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird. Auch wenn der Knorpelbelag dauerhaft falsch oder zu stark beansprucht wird, kann er den Belastungen nicht mehr standhalten. In beiden Fällen setzt ein Teufelskreis ein, bei dem zunächst die Knorpelschicht und dann weitere Gelenkbestandteile fortschreitend zerstört werden.

Bei Knorpelverlust verschmälert sich der Gelenkspalt immer mehr oder verschwindet zuletzt völlig. Er kann seine Gleitfunktion nicht mehr erfüllen. Häufig nehmen auch Hüftkopf und Hüftpfanne Schaden und fügen sich nicht mehr passend ineinander. Im Röntgenbild erkennt man diese Veränderungen.

Abbildung links:

Zwar lässt sich der Knorpel selbst auf dem Röntgenbild nicht darstellen, die umgebenden Knochenstrukturen machen aber den Zustand des Knorpels deutlich. Charakteristisch bei Knorpelverlust ist eine helle Linie auf dem Pfannengrund. Der Gelenkspalt ist stellenweise nicht mehr sichtbar. Bei gesunden Gelenken ist der Hüftspalt frei und deutlich zu sehen.

Behandlungsmöglichkeiten

Behandlungsmöglichkeiten

Verschiedene Therapiemaßnahmen können begrenzt eine Besserung des Zustands erreichen. Dazu zählen:

  • krankengymnastische Übungen

  • Wärmebehandlungen (Fangopackungen)

  • Kurzwellentherapie

  • Therapiebäder

  • entzündungshemmende Medikamente

Die einzige Möglichkeit, die schmerzhaften Folgeerschei-
nungen
des Gelenkverschleißes und die daraus resultierende Bewegungsunfähigkeit in der Hüfte grundlegend und langfristig zu beseitigen, ist die Implantation eines künstlichen Hüftgelenkes (Endoprothese). Allerdings kann selbst eine Hüftoperation nicht in allen Fällen den gesunden Zustand zu 100% wiederherstellen.

Broschüren zum Download

Alle Informationen finden Sie auch in unseren Broschüren als PDF Datei aufbereitet. Klicken Sie bitte auf den Bereich, der Sie interessiert – der Download beginnt dann automatisch.

HÜFTE – Wissenswertes über die Möglichkeit des künstlichen Hüftgelenkersatzes

KNIE – Wissenswertes über die Möglichkeit des künstlichen Kniegelenkersatzes

FUSS – Korrektur der Großzehe (Hallux valgus) nach der Methode von Dr. Stoffella