Sprache

Materialien und Oberflächen

Wir gehen weit über die Anforderungen der Normen hinaus ...

Bei der Herstellung unserer Endoprothesen gehen wir bei LINK über nationale und internationale Normen weit hinaus. So verarbeiten wir ausnahmslos Werkstoffe von höchster Reinheit, hoher Biokompatibilität, ausgezeichneter Korrosionsbeständigkeit und mit optimalen physikalischen Eigenschaften.

Für die Metallkomponenten beispielsweise setzen wir Kobalt-Chrom-Molybdän-Legierungen (CoCrMo) oder Titanlegierungen (Tilastan®) ein. Besonderen Wert legen wir bei den zementfreien Implantatkomponenten auf innovative Beschichtungen, die die Anlagerung von Knochenzellen an die Oberflächenstruktur der Prothese fördern und so zu einer langfristigen Verankerung führen.

... und setzen so konsequent auf das beste Material.

Kunststoffteile fertigen wir aus ultrahochmolekularem Polyethylen (UHMWPE), das sich speziell für die Anwendung im menschlichen Körper eignet. Beim UHMWPE achten wir vor allem auf geringen Abrieb, hohe Festigkeit und Oxidationsresistenz. Neu im Einsatz bei LINK ist das X-LINKed® Polyethylen, ein hochvernetztes UHMWPE. X-LINKed® Polyethylen kann den Abrieb stark reduzieren und so die Standzeiten der Implantatkomponenten signifikant verlängern.

Ein weiteren Fokus legen wir bei LINK auf innovative, mikrofeine Beschichtungen, die das schnelle Einwachsen des Knochens in die Oberflächenstruktur der Prothese fördern und so zur langfristigen Verankerung führen. Neben den bewährten osteokonduktiven HX® Kalziumphosphatbeschich-
tungen und TiCaP® aus hochporösem Titan und Kalziumphosphat in Doppelschicht setzen wir TiNbN Titanniobnitrid gegen Metall-Hypersensitivität ein.

Prothesenköpfe und Pfanneneinsätze aus BIOLOX® delta und BIOLOX® forte


Unsere Prothesenköpfe und Pfanneneinsätze aus der extrem verschleißfesten Hochleis-tungskeramik BIOLOX®*, zeichnen sich durch minimalen Materialabrieb und hervorragende Biokompatibilität aus. Sie vermindern die Osteolysegefahr und das damit einhergehende Risiko einer Frührevision. BIOLOX® delta* weist dabei eine noch höhere Festigkeit auf als BIOLOX® forte*. Die Zirkonoxid-gehärtete, plättchenverstärkte Aluminiumoxid-Keramik altert nicht und wird
als bioinert klassifiziert. Es hat die Abriebeigenschaften und die Stabilität des Aluminiumoxids bei deutlich verbesserter Materialfestigkeit und -stärke. BIOLOX® delta* enthält circa 74% Aluminium-
oxid und 25% Zirkonoxid.

*BIOLOX® delta und BIOLOX® forte sind Produkte der CeramTec AG, Plochingen.

 

 


CoCrMo


400-fache Vergrößerung einer Kobalt-Chrom-Molybdän-Legierung

TiCaP®

400-fache (oben) und 2.000-fache (unten) Vergrößerung einer Titan-Kalziumphosphat-Beschichtung

Titan-Plasma-Spray


400-fache Vergrößerung einer Titan-Plasma-Spray-Schicht